Swinging Hamburg


Aktuelles
Jazz-Forum
Terminsuche
Swinging Hamburg e.V.
Clubs etc.
Jazzband-Lexikon
Musiker-Lexikon
Jazz-Lexika
Jazz-CDs
Jazz-Links
Geschichte
Kontakt


Biermann-Ratjen-Medaille für den 'Swing Boy' Günter Discher

Der Senat hat auf seiner Sitzung am 7. März beschlossen, den 'Swing Boy' Günter Discher mit der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille zu ehren. Discher wurde 1942 als Mitglied der Hamburger Swing-Jugend von der Gestapo verhaftet und saß bis Kriegsende im Konzentrationslager Moringen. Seit vielen Jahren reist er mit seiner Schallplattensammlung durch Deutschland, um als Zeitzeuge Vorträge vor Jugendlichen zu halten.

Discher habe damit auf sehr persönliche Art Aufklärung über den Nationalsozialismus geleistet und dazu beigetragen, dass der Swing in Deutschland wieder entdeckt wurde, heißt es im Senatsbeschluss. Mit der Biermann-Ratjen-Medaille werde diese besondere Form von politischer Bildungsarbeit gewürdigt, so der Senat. Kultursenatorin Dr. Christina Weiss wird die Medaille voraussichtlich am 27. März um 19:00 Uhr bei einer Live-Sendung der NDR Hamburg Welle 90,3 im Alsterpavillon überreichen.

Günter Discher, 1925 in der Eimsbüttler Bellealliancestraße geboren, kam im Alter von zwölf Jahren mit Jazz in Berührung und stieß später zur Hamburger *Swing-Jugend'. Die Swing-Jugend gab sich anglophil, hörte Jazz, trug Glencheck-Anzüge und Bob-Frisuren. Diese Zeichen von Individualität liefen den Gleichschaltungstendenzen der Nazis zuwider. Seit 1935 wurde Jazz im Rundfunk nicht mehr gespielt, ab 1939 hieß es gar 'Swingtanzen verboten', auch die Schallplatten waren im Handel nicht mehr zu bekommen. 1941 richteten die Nazis ein eigenes Dezernat zur Verfolgung der Swing-Jugend ein. Ein Jahr später wurde Discher, der auch einen Handel mit den begehrten Swing-Schallplatten betrieben hatte, verhaftet und ins KZ eingeliefert. Bis Kriegsende musste er in einer Munitionsfabrik Zwangsarbeit leisten.

Die Begeisterung für den Jazz hat Günter Discher nie losgelassen. Heute betätigt er sich als Discjockey im Eimsbüttler Lokal Gloria und im früheren Treffpunkt der Swing-Jugend, dem Alsterpavillon. Er moderiert Radiosendungen, die auch auf Tonträger festgehalten werden: Die Günter-Discher-Edition umfasst mehr als 20 CDs. Für den Hollywood-Film 'Swing Kids' schrieb er 1992 seine Lebensgeschichte auf, auch ein Dokumentarfilm wurde über ihn gedreht. Getreu seiner Maxime 'Reden alleine bringt nichts!' untermalt er seine Zeitzeugenberichte stets mit musikalischen Beispielen.

(2000-03-09)

Informationen und Fotos von Jazzbands und Jazzmusikern findet Ihr im
Bandlexikon und im Musikerlexikon

zurück

Webseitenprogrammierung: 1a im Internet
Redaktionssystem-Programmierung: Bischoff GRAF!K-DES!GN


© 1999-2012  SWINGING HAMBURG     Ein Service vom  LOKAL-ANZEIGER VERLAG