Swinging Hamburg


Aktuelles
Jazz-Forum
Terminsuche
Swinging Hamburg e.V.
Clubs etc.
Jazzband-Lexikon
Musiker-Lexikon
Jazz-Lexika
Jazz-CDs
Jazz-Links
Geschichte
Kontakt


Banjo

Instrumente

Das Banjo ist ein lautenähnliches Zupfinstrument, dessen Körper wie eine Trommel aussieht. Es besteht aus einem tamburinähnlichen, offenen Holz- oder Metallrahmen, über den ein Fell gespannt ist, und einem langen, schmalen Hals mit Bünden und Drahtsaiten, die mit den Fingern oder einem Plektrum angeschlagen werden.

Das Banjo hatte meistens fünf Saiten: vier lange Saiten und eine fünfte, kürzere Melodiesaite, die mit dem Daumen gespielt wird. Es ist das einzige in der westlichen Musik verwendete Saiteninstrument mit einer Bespannung aus Fell oder Kunststoff. Es ist wahrscheinlich afrikanischen Ursprungs, ein ähnliches Instrument heißt dort Kimbundu mbanza, und gelangte im 17. Jahrhundert durch Sklaven nach Nordamerika. Erste Erwähnung war im Jahre 1739.

Im 19. Jahrhundert wurde das Banjo von weißen Sängern in den USA übernommen und danach mit Bünden und Drahtsaiten versehen. Das fünfsaitige Banjo wird mit den Fingern gezupft und ist in der Folkmusic und im Bluegrass verbreitet.

Das mit dem Plektrum gespielte viersaitige Banjo war um 1900 in Vaudeville-Bands beliebt und wird heute meistens im Jazz in Form des Tenor-Banjos verwendet.

(2001-01-01)

Informationen und Fotos von Jazzbands und Jazzmusikern findet Ihr im
Bandlexikon und im Musikerlexikon

zurück

Webseitenprogrammierung: 1a im Internet
Redaktionssystem-Programmierung: Bischoff GRAF!K-DES!GN


© 1999-2012  SWINGING HAMBURG     Ein Service vom  LOKAL-ANZEIGER VERLAG