Swinging Hamburg


Aktuelles
Jazz-Forum
Terminsuche
Swinging Hamburg e.V.
Clubs etc.
Jazzband-Lexikon
Musiker-Lexikon
Jazz-Lexika
Jazz-CDs
Jazz-Links
Geschichte
Kontakt


Robbie Williams' Album "Swing When You're Winning"

Hamburg (ots) - Die meisten Popstars machen nach einer Rekorde brechenden Tournee erst einmal einen langen Urlaub, um sich ganz zu entspannen. Nicht so Robbie Williams. Großbritanniens bester Entertainer findet es erholsamer, ein Swingalbum aufzunehmen.

Bei der soeben beendeten Stadien-Tour hat Robbie über 700.000 Fans live beglückt und gleichzeitig mit seinem Hit "Eternity" die Spitzen der Charts einen ganzen Sommer lang belegt. Nun hat er sich nach L.A. zurückgezogen, um mit einem Fingerschnippen sein neues Album "Swing When You're Winning" einzuspielen.

Als passionierter Verehrer von allem, was swingt, investiert Robbie natürlich all sein Herzblut und seine Seele in das Projekt. "Hier ziehe ich meinen Hut vor dem Rat Pack" erklärt er in den legendären Capitol Studios von L.A. "Schon als kleiner Junge habe ich diese Musik geliebt. Es ist für mich eine unglaubliche Ehre, mit Frank Sinatras alter Band im Rücken sogar im selben Studio zu singen."

Tatsächlich ist die Liste der Musiker, die Robbie für dieses Projekt gewinnen konnte, atemberaubend. Harold Jones, der Drummer vom Count Basie Orchestra, ist ebenso mit von der Partie wie der Trompetenvirtuose Chuck Findley und der Tenorsaxophonist Pete Christlieb. Die 18-köpfige Band, die sich aus den besten Swingmusikern unseres Planeten zusammensetzt, wird von dem Arrangeur Steve Sidwell geleitet.

Als Zuckerguss auf diesem beeindruckenden Jazzkuchen kommt noch die Tatsache hinzu, dass Bill Miller Robbie bei dem selben Song am Klavier begleitet, mit dem er auch Frank Sinatra bei den Originalaufnahmen zur Seite gestanden hatte: "One For My Baby".

Außerdem wird es auf "Swing When You're Winning" auch einige auserlesene Duette geben, darunter eine intime Einspielung von dem wunderbaren "Something Stupid" mit Nicole Kidman. "Nicole hat eine sehr schöne Stimme" schwärmt Robbie, "Ich wurde darauf aufmerksam, weil sie im Film Moulin Rouge singt, also fragte ich nach, ob sie Interesse hätte. Eigentlich hatte ich mit einer Absage gerechnet, immerhin ist sie ein Hollywood-Star, aber sie sagte zu. Ich war begeistert."

Nicole ist ebenfalls hoch zufrieden mit dem Ergebnis. "Es macht einen solchen Spaß, mit Robbie zu arbeiten", lächelt sie bei einer Teepause im Aufnahmestudio. "Er hat dafür gesorgt, dass ich mich sofort wohl fühlte und mich zum Lachen gebracht. Und außerdem hat er ein tolles Tattoo, und ich überlege ernsthaft, ob ich mir auch so eines machen lassen soll." In einer ruhigen Minute fügt sie noch hinzu: "Robbie ist ein Herz von einem Menschen und ein großartiger Sänger. Bei seiner Version von 'Mr Bojangles' kamen mir die Tränen."

Zu den weiteren Duetten auf dieser Platte zählen ein Song mit John Lovitz, dem Star von Saturday Night Live, sowie die Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Jane Horrocks auf "Swing When You're Winning", mit der Robbie übrigens befreundet ist.

Natürlich behält Robbie sich für die Platte noch einige Überraschungen mit ganz großen Stars des Showbiz vor: "Ihr werdet aus dem Staunen nicht raus kommen."

Was die musikalische Auswahl betrifft, finden sich auf "Swing When You're Winning" Sinatra-Klassiker wie "The Lady Is A Tramp", "Did You Evah?" und "That's Life" sowie ganz außergewöhnliche Neuinterpretationen von Evergreens und Standards wie "Ain't That A Kick In The Head", "They Can't Take That Away From Me" und "La Mer". Ganz zu schweigen von Robbies Version von "Mack The Knife" ...

Das Cover von "Swing When You're Winning" wird übrigens von dem britischen Künstler Peter Blake gestaltet, der auch für das Artwork von Alben wie "Sergeant Pepper" von den Beatles und "Stanley Road" von Paul Weller verantwortlich zeichnet.

Robbie strahlt vor Freude, denn auch diesmal scheint ihm eine ganz besondere Platte zu gelingen: "Ganz ehrlich, ich hatte nie zuvor bei Aufnahmen so viel Spaß. Es gibt nur einen Grund zur Beschwerde: Meine Finger sind ganz wund vom vielen Schnipsen - ich glaube, die Krankheit nennt sich 'Swingfinger'. Außerdem habe ich Muskelkater im Gaumen, weil ich jetzt immer ein extra Jazzgesicht mache. Davon abgesehen habe ich einen Heidenspaß, hier ist es einfach großartig."

"Swing When You're Winning" wird am 19. November veröffentlicht.

(2001-08-31)

Informationen und Fotos von Jazzbands und Jazzmusikern findet Ihr im
Bandlexikon und im Musikerlexikon

zurück

Webseitenprogrammierung: 1a im Internet
Redaktionssystem-Programmierung: Bischoff GRAF!K-DES!GN


© 1999-2012  SWINGING HAMBURG     Ein Service vom  LOKAL-ANZEIGER VERLAG