Swinging Hamburg


Aktuelles
Jazz-Forum
Terminsuche
Swinging Hamburg e.V.
Clubs etc.
Jazzband-Lexikon
Musiker-Lexikon
Jazz-Lexika
Jazz-CDs
Jazz-Links
Geschichte
Kontakt


Jazztrompeter Sonny Morris starb am 13. Februar 2001 in London fast "unbemerkt"

Der Trompeter Sonny Morris, 1929 in England geboren, ist am 13. Februar 2001 völlig überraschend nach einem Zusammenbruch im Alter von 72 Jahren in einer Londoner Klinik gestorben.

Außer Jazzfreunden hat die Öffentlichkeit kaum zur Kenntnis genommen, dass dieser großartige und beliebte Jazzmusiker nicht mehr lebt. Auch in Deutschland war Sonny kein Unbekannter, denn er war nicht nur ein Bandleader sondern auch ein gefragter Solist. So machte er unter anderem noch vor Kurzem Aufnahmen mit Lutz Eikelmann.

Sonny Morris gehörte 1949 zu den Mitbegründern der schon legendären Crane River Jazz Band zusammen mit _ auch in Hamburg - so bekannten Namen wie Ken Colyer (cornet), Monty Sunshine (clarinet) und John R.T. Davies (trombone). Von 1951 bis 1953 leitete Sonny zusammen mit Monty Sunshine die Crane, wie sie allgemein genannt wurde. Als Monzy 1953 die Crane verliess, um zu Chris Barber zu wechseln, übernahm Sonny allein die Leitung bis 1957.

Sonny Morris ging dann zu Terry Lightfoot, was zugleich das Ende der Crane River Jazzband bedeutete. Diese Band hat und den 50-er Jahren entscheidend zur Entwicklung des Jazz in Europa beigetragen.

Sonnys Tod könnte auch das Ende von Englands New Orleans Band No. 1 - der Sonny Morris' Delta Jazzband - bedeuten.

(2001-02-13)

Informationen und Fotos von Jazzbands und Jazzmusikern findet Ihr im
Bandlexikon und im Musikerlexikon

zurück

Webseitenprogrammierung: 1a im Internet
Redaktionssystem-Programmierung: Bischoff GRAF!K-DES!GN


© 1999-2012  SWINGING HAMBURG     Ein Service vom  LOKAL-ANZEIGER VERLAG