Forum Stompers
New Orleans Jazz aus Hamburg-Bergedorf

Die Heimat der Forum Stompers ist einer der ältesten und schönsten Jazz-Clubs Hamburgs: der Jazz Club Bergedorf (vormals: Jazz Forum). Hier wird regelmäßig gejazzt und selten geprobt, denn die Herren des Orchesters sind seit mehr als 30 Jahren mit der Handhabung jedweder Instrumente (insbesondere Gläser und Flaschen) wohl vertraut und den alten Weisen des Jazz in besonderem Maße zugeneigt.

Forum StompersIhre Jazzgeschichte liest sich wie eine kleine Legende Hamburger Jazzbands seit den 50-er Jahren. Da spielten bereits Fiete Westendorf (clarinet) von 1956 bis 1960 bei der Old Merry Tale Jazzband, oder Albert Tamm (trombone), damals noch an der Tuba, zur selben Zeit bei Abbi Hübner's Jailhouse Jazzmen.

Vier Herren der Forum Stompers spielten dann in den 60-er Jahren bei den Mountain Village Jazzmen: Harald Auls (drums), Walter Putfarcken (bass), Rolf 'Paps' Suhr (trumpet) und Fiete Westendorf (c1arinet).

Albert Tamm kam über die St. John's Jazzband, Canal Street Jazzband und Hot Owls (mit Peter 'Banjo' Meyer) - um nur einige Stationen seines reichen Jazzerlebens zu erwähnen - zu den Forum Stompers. Harald Auls spielte fünf Jahre bei den Blackbirds of Paradise und seit 1973 bis heute bei den Louisiana Syncopators. Karl-Heinz 'Duddi' Rohde (piano) hat in jungen Jahren ebenfalls gejazzt, sich dann der Rockmusik zugewandt, bis er endlich in den Armen der Forum Stompers erneut den irdischen Jazzfreuden eines Pianisten huldigen konnte. Klaus-Peter Dencker (banjo), der ebenfalls in den 50-er Jahren zusammen mit Dieter Sommer und Erich Nieswand in der Schülerband Sad Seven begann, enthielt sich des Jazzes von 1964 bis 1979. Dann gründete er, fern der Hamburger Heimat - im Saarland - 1981 die Rabbit Mountain Ramblers und führte sie zu Fernsehruhm und Schallplattenehre. 1985 zog es ihn wieder nach Hamburg und 1986 zu den Forum Stompers.

Auch Rolf 'Paps' Suhr (trumpet) hatte eine Pause von 1977 bis 1985, nachdem er von 1971 bis 1977 bei Björn Jensen's High Brows spielte (leider am 16. August 2000 verstorben). Walter Putfarcken (bass) verließ die Mountain Viltage Jazzmen 1967 und war 1971 an der Wiedergründung der alten Bergedorfer Gruppe Georgia Bowler Hats beteiligt, der er bis 1984 angehörte.

Alle Herren des Orchesters befinden sich im rechten Alter: der Jüngste ein guter Mittvierziger und der Älteste ein guter Mittfünfziger. Da gibt es Beamte und Kaufleute, Meister der Maschinenbaukunst und einen Architekten, also Studierte und Nichtstudierte, Kopf-, Hand- und Fußarbeiter mit zunehmenden, altersbedingten Absonderlichkeiten.

1988, im 25. Jahr des Jazz Forum, wurde die Band ins Inter-Conti-Hotel nach New Orleans verpflichtet, um einmal am Ort aller Orte das weite Jazzerherz öffnen zu können. Die Medien haben darüber ausführlich berichtet, die Nachrichten aus New Orleans überschlugen sich, und in der Band wurde ernsthaft überlegt, ob nach New Orleans überhaupt noch einmal geprobt werden sollte. Jedenfalls war der Krach, den die Band in New Orleans machte, so groß, dass sich die Palmen bogen, reihenweise Neger erblassten und die Zeit von Buddy Bolden über dem Mississippi wetterleuchtete.

BESETZUNG:
Fiete Westendorf (clarinet), Albert Tamm (trombone), Walter Putfarcken (bass), Klaus-Peter Dencker (banjo), Karl-Heinz 'Duddi' Rohde (piano), Harald Auls (drums)

KONTAKT:
Ilse Auls, Chrysanderstrße 75, 21029 Hamburg, fon 040.721.93.47

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg