Redhouse Hot Six
Oldtime-Jazz der 20-er und 30-er Jahre aus Freiburg

Die Geschichte der Redhouse Hot Six begann im Herbst 1987 damit, dass zwei vom Oldtime-Jazz begeisterte Studenten aus Kiel nach Freiburg kamen und noch vor der ersten Vorlesung Kontakte zur Freiburger Jazzszene knüpften. Die Geburtsstunde lag im Deutschen Haus, einem Gasthaus, das viele Jahre später zur Heimat der Band werden sollte. Dort trafen die beiden Norddeutschen auf gestandene Oldtime-Jazzer, die alle bereits mehrjährige Erfahrung in den verschiedensten Formationen sammeln, ihren Traum von einer Hot-Jazz-Band im Stile King Olivers oder Louis Armstrongs jedoch noch nicht hatten verwirklichen können.

Redhouse Hot SixDies sollte sich nun aber ändern und noch im Oktober 1987 traf man sich – schon unter dem Namen Redhouse Hot Six und in der Besetzung mit drei Bläsern, Banjo, Piano und Tuba – zur ersten Probe. Dank der vier Freiburger in der Band, die über die nötigen Kontakte verfügten, folgten schon bald die ersten Auftritte. Unter anderem im 1987 gerade neu eröffneten Jazzhaus Freiburg. Die Badische Zeitung wusste damals von "überschäumender Spielfreude und glasklarem Sound" zu berichten. Das Fehlen eines geeigneten Schlagzeugers machte man kurzerhand zur Tugend und bezeichnete dieses Manko als Vorteil "erhöhter Transparenz".

Damit sollte es dann aber 1990 ein Ende haben und die Redhouse Hot Six verstärkten sich um einen Schlagzeuger, der insgeheim schon lange vermisst worden war. Der Einfachheit halber und aufgrund des inzwischen fest etablierten Bandnamens – u.a. Konzert in der Dixieland Hall Stuttgart 1990 – beließ man es bei dem Namen Redhouse Hot Six – bestärkt auch durch den ungenannten Veranstalter und seine unsterblichen Worte: "Redhouse Hot Six! Aha ! Wie viele Musiker seid Ihr denn?" Zwischenzeitlich wechselten zwar verschiedene Mitglieder der Band, die instrumentale Besetzung mit Kornett, Klarinette / Saxophon, Posaune, Klavier, Banjo, Sousaphon und Schlagzeug blieb aber immer unverändert.

1999 kam dann noch ein weiterer Klarinettist bzw. Saxophonist dazu, weshalb man sich jetzt auch verstärkt der Musik der frühen Big-Bands wie Duke Ellington oder Fletcher Henderson widmen kann. Die Redhouse Hot Six schafften sich über die Jahre hinweg einen festen Fan- und Freundeskreis und man wurde schließlich auch im Ausland auf die Band aufmerksam.

Ob Jazzfestivals in den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz, Tourneen nach Schleswig-Holstein und Bayern, Auftritte als Marchingband oder eine Gala des ZDF zur 125. Sendung von "Wetten dass...?" - die Redhouse Hot Six haben inzwischen eine Fülle von Auftritten absolviert. Im Mai 2002 nahm die Band mit großem Erfolg am 32. Internationalen Jazz-Festival in Breda, Holland, dem größten Oldtime-Jazz-Festival Europas, teil.

BESETZUNG:
Frank Schmidt (cornet)
Lars Petersen (trombone, vocals)
Peter Steiert (sousaphone, clarinett)
Georg Tschirdewahn (alto saxophone, clarinet, vocals)
Robert Merian (clarinet, tenor saxophone)
Michael Berblinger (banjo)
Stefan Theileis (piano)
Martin Schönstein (drums)

KONTAKT:
eMail info@redhousehotsix.de, Lars Petersen, fon +49 761 6129938, Martin Schönstein, fon +49 761 281096, fax +49 761 29280768

Die Redhouse Hot Six hat eine eigene WEBSEITE

2002-08-09

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg