Finney's Jazzmen
Dixieland und Swing aus Dänemark

Finney's Jazzmen haben einen Stil gewählt, der sowohl seinen Ursprung im traditionellen Dixieland hat, wie auch Elemente der frühen Swingmusik aus den Anfang der 20-er Jahre. Sie spielen überwiegend wohlbekannte Jazzklassiker, Evergreens und eigene Favoriten.

Finney's Jazzmen wurden im Herbst 1999 gebildet, haben aber die Erfahrung von vielen Jahren mit anderen Bands mit sich gebracht. In 1999 entschloss sich der Posaunist Finn Frösig - nach etwa 20 Jahren in der alten Band - eine neue Band zu bilden, um eigene Ideen zu verwirklichen. Trompeter Arne Mathiesen, Banjospieler Jörgen Juncker und Poul Erik Waltz am Schlagzeug folgten ihm alle von der alten Band. Neu dazu kamen Jesper Koch Saxofonist und Klarinettist sowie Holden Fogh am Bass.

Die sechs Jazzer haben die Routine von vielen Clubs und Festivals in Dänemark und Europa. Drei von ihnen sind 1994 Ehrenbürger der Stadt New Orleans geworden. Finney's Jazzmen sind sehr schnell anerkannt worden. Sie sind schon mehrmals beim Kopenhagener Jazzfestival gewesen und waren 2001 beim Riverboat Jazzfestival in Silkeborg.

Die erste CD mit Finney's Jazzmen wurde im Juni 2000 aufgenommen. Der Titel ist "Hot, Sweet and Blue", und die CD enthält 16 Titel aus Ihrem Programm. Finney's Jazzmen kennen die Forderungen des Publikums und spielen die gewünschtenStücke. Es swingt, es klingt, und die Füße tanzen von Anfang gerne mit.

BESETZUNG:
Arne Mathiesen (trumpet, vocals)
Finn Frösig (trombone, vocals)
Jesper Koch (clarinet, alto saxophone)
Jörgen Juncker (banjo)
Holden Fogh (bass)
Poul Erik Waltz (drums)

2002-11-16

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg