Cooke, Doc (1891-1958)
piano, leader

Doc CookeCharles L. Cooke, genannt 'Doc', geboren am 03.09.1891 in Louisville, Kentucky (USA), gestorben am 25.12.1958, genannt 'Doc', hatte entgegen anderen Jazzmusikern, die sich Doc oder Professor nannten, einen wirklichen Doktortitel vom Chicago College Of Music. Doc Cooke ist bis heute bekannt als Leiter und musikalischer Direktor des Orchesters von Paddy Harmons Dreamland Ballroom in Chicago von 1922 bis 1927.

Sein Dreamland Orchestra beschäftigte viele Topmusiker aus Chicago, wie Freddie Keppard (trumpet), Jimmie Noone (clarinet), Johnny St. Cyr (banjo, guitar) und Luis Russell (piano). 1927 endete sein Engagement im Dreamland und er ging mit seinem Orchester zum Chicago Municipal Pier und dann zum White City Ballroom. 1930 zog er nach New York, blieb dort bis zu den 1940-ern seinem und setzte sich dort zur Ruhe. Charles Cooke wird oft unter dem Namen Doc Cook geführt.

BANDS:
Doc Cook & His 14 Doctors Of Syncopation (1927-1928)
Cookie's Ginger Snaps (1926)
Doc Cook & His Dreamland Orchestra (1924-1926)

2001-07-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg