Witherspoon, Jimmy (1932-1997)
vocals, leader

Jimmy WitherspoonJimmy Witherspoon, genannt 'Spoons', geboren am 08.08.1932 in Gurdon, Arizona (USA), gestorben am 20.09.1997 in Los Angeles an Kehlkopfkrebs, sang in seiner Jugend im Kirchenchor und bewunderte Leute, die ihre Gefühle durch Gesang ausdrücken können. So kam er schon als Junge mit der Musik in Berührung und wurde 1944 von Jay McShann engagiert.

1947 wurde er Leadsänger und machte zahlreiche Aufnahmen. Er hatte eine Reihe von Hits, bis ihn sein Label fallen liess. Nach einer Schaffenspause überdachte Jimmy Witherspoon seine Musik und kehrte in den frühen 60-er Jahren zu den Wurzeln seiner Musik zurück.

Er trat mit zahlreichen Big Bands auf, tourte mit Count Basie durch Japan und mit Buck Clayton durch Europa. Er entwickelte sich dabei zum Spezialisten für Bluesgesang und Jazzimprovisation. In den 70-er Jahren nahm er Dutzende von Alben auf, und sein Album Live At The Mint wurde 1995 für den grammy nominiert in der Sparte 'Bestes traditionelles Bluesalbum'.

Jay McShann sagte einmal: "Spoons war in den 40-er Jahren einer der wenigen Sänger, die es schafften, Blues und Jazz zu vereinen. Andere versuchten es auch, er aber schaffte es."

BANDS:
Jimmy Witherspoon Combo
Count Basie
Buck Clayton
Jay McShann

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg