Whiteman, Paul (1890-1967)
viola, leader

Paul Whiteman, geboren am 28.03.1890 in Denver, Colorado (USA), gestorben am 29.12.1967 in Doylestown, fing als Geigenspieler an, bekanntester Bandleader der 20-er Jahre, 1920 erste Platte.

Ironischerweise bekannt als König des Jazz, obwohl seine ersten Bands überhaupt keinen Jazz und die späteren nur wenig spielten, hatte einige weiße Jazzgrößen in seiner Band wie Bix Beiderbecke (1927-29), Tommy Dorsey, Eddie Lang, Red Nichols, Frankie Trumbauer und Joe Venuti.

Bing Crosby startete bei ihm mit dem Gesangstrio Rhythm Boys, George Gershwin's Rhapsody In Blue war Whitemans Erkennungsmelodie, 1930 spielte Whiteman im Film "The King of Jazz" mit, in den 30-ern spielten Bunny Berigan, Frank Trumbauer und Jack Teagarden bei ihm. Paul Whiteman war seit 1930 mit Margaret Livingston verheiratet.

BANDS:
Paul Whiteman's Orchestra
Jean Goldkette's Jazzband (1927)

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg