Webb, Chick (1907-1939) - Teil 3 - Sieg über King Oliver
drums, composer, leader

Nun holte man das Orchester auch zu den heißen Bandwettkämpfen, die sich auch im Savoy Ballroom abspielten, und es triumphierte dort über Bands wie die von Fess Williams und Fletcher Henderson, spielte ein andermal sogar das King Oliver Orchester an die Wand. Dabei war Oliver recht siegesbewusst zu dem Wettkampf gekommen, hatte er doch mit einem besonders heißen Stück, das "The Cat" hieß, bisher jeden aus dem Feld geschlagen. Aber die Webb-Musiker hatten sich ein Arrangement über das gleiche Stück einfallen lassen, das sich als noch mitreissender erwies, und Oliver musste sich geschlagen geben.So oft er später im Savoy spielte, "The Cat" brachte er nie wieder.

Nach diesen Erfolgen war es wieder Johnny Hodges, der Webb dazu überredete, sich doch um ein ständiges Engagement im Savoy zu bemühen. Der Manager dieses berühmten Ballsaales war längst neugierig auf dieses swingende Orchester geworden, so dass es Webb nicht schwer hatte, dort einzuziehen. Sieben Monate lang dauerte das erste Engagement.

Webb war nun fest im Big-Band-Geschäft und übernahm Arrangements von Benny Carter und Don Redman. Man holte ihn in das Rose Danceland auf der 125. Straße und ins Roseland auf dem Broadway. Sorge machte ihm dann das Ausscheiden einiger seiner besten Solisten. Johnny Hodges ging zu Ellington, Bobby Stark zu Fletcher Henderson, Benny Carter gründete eine eigene Band. Doch Webb ließ sich nicht den Mut nehmen. Er suchte und fand Ersatz, und als er 1930 erneut im Savoy spielte, war das der Beginn der Vorherrschaft seiner Band in diesem "Home Of The Happy Feet". (Copyright Rudolf Hopf )

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg