Smith, The Lion (1897-1973)
stride piano, vocals, composer, leader

William SmithWilliam Smith, genannt 'The Lion', geboren als William Henry Joseph Berthol Bonaparte Bertholoff am 25.11.1897 in Goshen, New York (USA), gestorben 18.04.1973 in New York, hatte jüdische und farbige Eltern. Er blieb bis in die 30-er Jahre für ein größeres Publikum unbekannt. Sein Vater starb 1901 und Willie nahm den Nachnamen seines Stiefvaters - Smith - an.

Vielleicht haben seine heftige Aussprache und das dauernde Zigarrenrauchen das Publikum auf ihn aufmerksam gemacht, aber es war sein exzellenter Pianostil der ihm bis heute unvergessen gemacht hat. Willie The Lion Smith ist ohne Zweifel einer der Originale des Jazzpianos und hat viele andere beeinflusst. So entwickelte er mit Jelly Roll Morton und Fats Waller den Ragtime zum modernen Jazzpiano. William Smith gilt als phantasievollster und romantischster Vertreter des Harlem Stride Piano.

1914 arbeitete er erstmals beruflich in Newark und tourte 1917 durch Europa. Während des Ersten Weltkriegs diente er bei der 350. Feld-Artillerie. Sein Mut im Krieg brachte ihm den Spitznamen 'Willie The Lion' ein.

In den 1920-er Jahren hatte er seine erste eigene Band in Harlem. Er tourte auch durch die USA und Kanada als Solist. Während der Prohibition spielte er Piano im Oynx Club in New Yorks berühmter 52nd Strett (Swing Street).

SeinRuhm begann 1935 richtig, als er für Decca Records Aufnahmen machte. In den 1940-er Jahren arbeitete er als Freelancer in den New Yorker Clubs. 1944 spielte er mit Max Kaminsky (trumpet) im Pied Piper New York.

Von 1949 bis 1950 tourte durch Europa und Marokko too. In den 1950-er Jahren sah man ihn bei den Central Plaza Sessions und 1958 beim Newport Jazz Festival. Duke Ellington widmete ihm eine Komposition: Portrait Of The Lion.

BANDS:
The Blue Rhythm Orchestra (1923)

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg