Singleton, Zutty (1898-1975)
drums, leader

uttyArthur James Singleton, genannt 'Zutty', geboren am 14.05.1898 in Bunkie, Louisiana, gestorben am 14.07.1975. Zutty Singleton war einer der einflussreichsten Drummer des frühen Jazz. Er machte Besen und Schlagzeugsoli bekannt und hatte die besten Techniken seiner Zeit. Er begann 1915 im Rosebud Theater in New Orleans mit Steve Lewis. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er in Europa und wurde verwundet.

Zutty spielte nach dem Krieg in zahlreichen Bands in New Orleans, wie Papa Celestin, Luis Russell und Fate Marable auf den Riverboats. Dann zog er nach St. Louis, um mit Charlie Creath zu spielen, dessen Schwester Marge er heiratete. Nach einem Jahr in New Orleans ging er nach Chicago, wo er mit Doc Cooke und anderen arbeitet. In seiner Zeit in Chicago versuchte er zusammen mit Louis Armstrong und Earl Hines einen Club zu eröffnen, leider ohne Erfolg.

Er spielte einige Male mit Louis Armstrong & His Hot Five. 1931 spielte er mit Fats Waller in New York City. 1933 zog es ihn nach Chicago, wo er sich Carroll Dickerson anschloss. Den Rest der 30-er Jahre wechselte zu einer Reihe von Bands, darunter Roy Eldridge, Mezz Mezzrow und Sidney Bechet. 1941 siedelte er um nach Los Angeles und leitete eigene Bands. 1970 hatte er einen Schlaganfall, der ihn zwang aufzuhören.

BANDS:
Zutty Singleton & His Creole Band
Zutty Singleton & His Orchestra
Roy Eldridge
Mezz Mezzrow
Sidney Bechet
Carroll Dickerson (1933)
Fats Waller (1931)
Louis Armstrong & His Hot Five (1926-1928)
Charles Creath's Jazz-O-Maniacs (1924-1927)
Fate Marable's Society Syncopators (1924)
Papa Celestin

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg