Parker, Charlie (1920-1955)
alto saxophone, composer, leader

Charles Christopher Parker jr., genannt 'Charlie Bird', geboren am 29.08.1920 in Kansas City, MO (USA), gestorben am 12.03.1955 in New York im Haus der Jazz-Mäzenin Baroness Pannonica de Koenigswater. Sein Spitzname war 'Yardbird' und er brach mit 14 Jahren die Schule ab, um sich ganz der Musik zu widmen.

Er wurde zum führenden Musiker am Altsaxophon: Sein Geist und seine Finger arbeiteten mit einer unvorstellbaren Geschwindigkeit. Er gehört zu den einflussreichsten Musikern der gesamten Jazz-Geschichte und zu den prägenden Interpretzen des Bebop und war wohl dessen genialster Improvisator.

Charlie Parker machte zusammen mit Dizzy Gillespie den Bebop bekannt. Seine Kompositionen sind für ihren extrem hohen Schwierigkeitsgrad bekannt. Dem Heroin und Alkohol verfallen spielte er noch acht Tage vor seinem Tod am 04.03.1955 im nach ihm benannten New Yorker Club Birdland.

"Was er auch immer tat, er ging so weit, wie er gehen konnte." Gemeint ist Altsaxophonist Charlie Parker. Der fand nach eigenen Angaben seinen endgültigen Stil im Dezember 1939. Ihn langweilten die stereotypen Harmonien, die zu dieser Zeit von den meisten Musikern gebraucht wurden und er dachte, dass es auch noch etwas anderes geben müsste. Bei einer Improvisation über Cherokee fand er schließlich heraus, dass er, wenn er die höheren Intervalle einer Harmonie als Melodielinie benutzte und entsprechende Harmonien darunter legte, das spielen konnte, was er eigentlich spielen wollte. Bird erwachte zum Leben. Doch trotz aller Intelligenz und Sensibilität litt Parker in extremer Weise und verfiel auf den Ausweg, den auch viele andere suchten: er betäubte sich, indem er Drogen nahm. Erst weiche, dann immer härtere. So starb er am 12. März 1955 im feudalen Hotel Stanhope, wo er der in Musikerkreisen bekannten Baroness Pannonica de Koenigswarter einen kurzen Besuch abstatten wollte, an den Folgen eines Magengeschwürs, einer Lungenentzündung, einer fortgeschrittenen Leberzirrhose oder an einem Herzinfarkt - mit Gewissheit konnte und kann man es bis zum heutigen Tag nicht sagen. Nur so viel scheint gewiss: Charlie Parker war der Mann der Stunde, als es darum ging, den Bebop zu erfinden. <(NDR 4)

BANDS:
Benny Goodman's Sextett (1939-1941)
Earl Hines' Band
Billy Eckstine
Dizzy Gillespie
Earl Hines' Band

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg