Mezzrow, Mezz (1899-1972)
clarinet

Milton Mesirow 'Mezz' Mezzrow, geboren am 09.11.1899 in Chicago, Illinois (USA), gestorben am 05.08.1972 in Paris (Frankreich), studierte Saxophone 1917 im Gefängnis und wurde eine der Leitfiguren der 20-er Jahre Chicago-Jazzszene. Mezz Mezzrow war ein Klarinettist, der die weiße Kultur nicht leiden konnte und die afro-amerikanische liebte, so dass er sich tatsächlich für schwarz hielt.

In den 20-er Jahren war er Teil der weißen Chicago Jazz Szene. 1927 ging er nach New York, um mit Eddie Condon zu spielen. In den 30-er spielte er bei The Disciples of Swing.

Von 1945-1947 hatte Mezzrow ein eigenes King Jazz Label. 1948 ging er nach Frankreich, wo er mit Lee Collins und anderen spielte.

Mezz Mezzrows 1946 erschienene Biographie 'Really The Blues' ist eines der besten Jazzbücher.

BANDS:
Lee Collins (1948)
Mezzrow-Ladnier Quintet (1938)
The Disciples of Swing
Eddie Condon (1927)
Chicago Rhythm Kings
Jungle Kings
Austin High Gang

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg