Mangelsdorff, Albert (*1928)
trombone, composer, leader

Albert Mangelsdorff, geboren am 05.09.1928 in Frankfurt am Main (Deutschland), begeisterete sich schon im Alter von 12 Jahren für Jazz, studierte in Pforzheim Violine und klassische Musik. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann er 1946 mit Gitarre und wurde 1947 Berufsmusiker, wo er sich schließlich für Posaune entschied, denn er liebte die Musik von Lennie Tristano.

Albert MangelsdorffNach Ausflügen in die Tanzmusik wird er 1957 Leiter des Jazz Ensembles des Hessischen Rundfunks un dnimmt ein Jahr später erstmals am Newport Jazz Festival in den USA teil. 1961 gründet er das Albert Mangelsdorff Quintett, das sich 1969 auf ein Quartett reduziert.

Im Auftrag des Goethe-Instituts tourte er in den 60-er Jahren viel durch Asien, was nicht ohne Einfluss auf seine Musik blieb. Zu dieser Zeit wurde er auch allmählich zur internationalen Jazzgröße. In dieser Zeit spielte er unter anderen mit Peter Brötzmann, Don Cherry, Wolfgang Dauner, Dizzy Gillespie, Eddie Gomez, Gunter Hampel, Elvin Jones, Lee Konitz, Alphonse Mouzon, Jaco Pastorius, Jimmy Smith, John Tchicai.

In dieser Zeit wurde Free Jazz sein Stil. Wenige Jahre später komponierte Mangelsdorff wieder mehr und trat als Solist auf. 1980 wird er im Downbeat Critics Poll auf Platz 1 gewählt und ist ohne Frage einer der bedeutendsten Männer der deutschen Jazzszene.

BANDS:
The German Jazz Masters (1999)
United Jazz and Rock Ensemble (1975)
Globe Unity Orchestra
Albert Mangelsdorff Quartett (1969-1971) - Gründer
Albert Mangelsdorff Quintett (1961-1969) - Gründer
International Youth Band (1958)
Jazz Ensemble des Hessischen Rundfunks (1957)
Radio-Tanzorchester des Hessischen Rundfunks (1955-1957)
Hans Koller Band (1953)
Joe Klimm Band (1950-1953)
Heinz Demmer Band
Otto Laufner Bigband (1947)

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg