Johnson, James P. (1894-1955)
stride piano, composer

James Price Johnson, geboren am 01.02.1891 in New Brunswick, New Jersey (USA), gestorben am 17.11.1955 in New York City, gilt als der wirkliche Vater des Stride-Pianos.

James P. JohnsonJohnson trat erst in Geschäften als Pianospieler auf, nahm dann Unterricht, um seine Technik zu verbessern. Ein paar Jahre später wurde Johnson als bester Pianospieler der Ostküste gehandelt. Er spielte in Cabarets, auf Parties, Jams und tourte in Clubs. Er nahm über 400 Platten auf und schrieb 230 populäre Titel wie 'The Charleston' und 'If I Could Be With You'. Seine Aufnahme 'Carolina Shout' von 1921 gilt als das erste Jazz Piano-Solo auf Platte.

Sein Ruhm verbreitete sich über Piano-Rollen, von denen er wöchentlich eine herausbrachte. Außerdem gegleitete er berühmte Bluessänger bei Plattenaufnahmenwie Ida Cox, Ethel Waters und Bessie Smith.

BANDS:

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg