Henderson, Fletcher (1897-1952)
piano, composer, arranger, leader

Fletcher HendersonJames Fletcher Henderson jr., genannt 'Smack', geboren am 18.12.1897 in Cuthbert, Georgia (USA), gestorben am 28.12.1952 in New York City, war bekannt als Erneuerer des Jazz, dessen Arrangements zur Geburt und zum Erfolg des Jazz beitrugen.

Fletcher Henderson war einer der einflussreichten Bandleader der frühen New Yorker Szene. Er begann in den frühen 1920-er Jahren als Pianospieler und wurde dann musikalischer Leiter bei W.C. Handys Verlag. Er begeleitete Bessie Smith und Ethel Watersund gründete 1923 sein erstes Orchester, das im berühmten Cotton Club spielte und bei dem spätere Jazzlegenden wie Coleman Hawkins und Don Redman mitwirkten und - ab 1924 - auch Louis Armstrong.

In dieser Besetzung hob das Orchester Fletcher Henderson Jazz auf eine nie zuvor für möglich gehaltene Höhe. In den 1930-er Jahren überdachte Henderson sein Verhältnis zum Jazz. Er ließ Pop-Elemente einfließen und entwickelte seine Band zum Tanzorchester, ließ aber stets Freiraum für Improvisationen.

Als sein Orchester Ende der 30-er Jahre auseinanderbrach, verkaufte Henderson einige seiner Arrangements an Benny Goodman, der mit ihnen die Swing-Ära einläutete. Henderson selbst trat 1939 in Goodmans Orchester als Pianist und Arrangeur ein und führte die Band zu neuen Höhen.

Später begleitete Fletcher Henderson viele Jazzmusiker bei ihren Aufnahmen. Sein Einfluss als Arrangeur ist noch heute bei vielen Bigbands zu hören.

BANDS:
Benny Goodman (1939-1943 + 1947)
Henderson's Dance Orchestra
Fletcher Henderson & His Sawin' Six
The Dixie Stompers
Henderson's Happy Six Orchestra
Louisiana Stompers
Connie's Inn Orchestra
Fletcher Henderson Orchestra (1923-1939)
Henderson's Club Alabam Orchestra (1922)

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg