Flanagan, Tommy (1930-2001)
piano, composer, leader

Tommy FlanaganTommy Lee Flanagan, geboren am 16.03.1930 in Detroit, Michigan (USA), gestorben am 16.11.2001 in einem Krankenhaus an den Folgen einer geplatzten Arterie, wuchs als jüngstes von sechs Kindern in Detroit auf und fing mit sechs Jahren an, Klarinette zu spielen. Mit elf Jahren widmete er sich dem Piano und hatte sein professionelles Debut mit 15 Jahren bei Dexter Gordon. Er spielte auch bei Lucky Thompson, mit Kenny Burrell, Milt Jackson und Billy Mitchell unter anderem im Bluebird, Detroits berühmten Jazzclub. Nach dem Militärdienst zog Flanagan 1956 nach New York, wo er auf Charlie Parker und Bud Powell traf. Außerdem arbeitet er mit John Coltrane, Miles Davis, Charles Mingus und Sonny Rollins.

1957 nahm Tommy Flanagan sein erstes Trio Album "Tommy Flanagan Overseas" mit Wilbur Little (bass) und Elvin Jones (drums) auf. In den späten fünfziger Jahren und in den frühen sechziger Jahren arbeitete er als Freelancer und spielte mit Oscar Pettiford, J.J. Johnson (1956-1958), Miles Davis, Tyree Glenn, Harry Edison und Coleman Hawkins. 1958 begleitete er erstmals Ella Fitzgerald beim Newport Jazz Festival.

Tommy Flanagan arbeitete fast 20 Jahre eng mit Ella Fitzgerald zusammen und entwickelte seinen Stil in der Tradition von Art Tatum und Teddy Wilson. Neben Ella Fitzgerald begleitete er Tony Bennett und spielte bei historischen Aufnahmen mit John Coltrane und Sonny Rollins sowie bei Alben von Gene Ammons, Dexter Gordon, Coleman Hawkins, Freddie Hubbard und Wes Montgomery. Nach Beendigung der Zusammenarbeit mit Fitzgerald 1978 etablierte Flanagan sich als Solist.

Mit seinem eigenen Trio spielte er Alben ein wie Jazz Poet (1989) oder Let's (1993) und wurde zu einem beliebten und gefragten Jazz-Interpreten. Tommy Flanagan gilt als einer der großen Sidemen des Jazz, aber auch als einer der größten Bebop-Pianisten. Er hatte vuer Grammy-Nominierungen, zwei für Best Jazz Performance (Gruppe) und zwei für Best Jazz Performance (Solist).

BANDS: Tommy Flamagan Trio
Dexter Gordon
J.J. Johnson (1956-1958)
Bud Powell
Lucky Thompson

2001-11-20

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg