Septeto Miramar
Zeitgenössischer Afro-Cuban-Jazz aus Hamburg

Septeto MiramarDie Bezeichnung Septeto erinnert zwar an die cubanischen Son-Gruppen der 30-er Jahre, doch das Septeto Miramar orientiert sich am aktuellen Sound der LaHabana-New York-Connection: Die echte Verschmelzung eines modernen Jazz-Konzepts mit der reichen Tradition afrocubanischer Rhythmik.

Zum Programm gehören eigenständige Interpretationen von Jazz- und Funk-Titeln sowie Kompositionen von Chucho Valdés oder Emiliano Salvador, sowie liebevolle Bearbeitungen alter Son-Stücke und Eigenkompositionen. Vorbilder der Band sind unter anderem AfroCuba, Batacumbele, Irakere, Paquito d'Rivera, David Sanchez, Dave Valentin, Bongologic, Jerry Gonzalez' Fort Apache Band, Roy Hargrove's Crisol oder Seis del Solar.

Die Besetzung hat sich nach und nach unter musikalischen Vorzeichen ergeben und begann im Sommer 1999 mit dem Zusammentreffen Hanjo Polks (drums) mit Thomas Altmann (percussion).

BESETZUNG:
Melf Uwe Hollmer (trumpet, fluegelhorn)
Hans Malte Witte (tenor saxophone, flute)
Sebastian John (trombone)
Matthäus Winnitzki (piano)
Oliver Karstens (bass)
Hanjo Polk (drums)
Thomas Altmann (percussion, conga)

2004-11-22

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg