Peter's Four
Swingender Jazz aus Hamburg

Peter's Four kam für alle überraschend und plötzlich am Ende des Winters 1997/98 irgendwie zusammen, um It's Wonderful zu spielen und sich nebenbei am reichen Schatz deutscher Poesie zu laben. Drei Herren mittleren bis reiferen Alters, langgediente Jazzer der Hamburger Jazzszene und ein junger Profi, der den Altersschnitt des Quartetts doch erfreulich um einiges drückte. Die Liebe zur Unsinnspoesie und zum zwingend zugehörenden swingenden Jazz ließ den Entschluß reifen, offene musikalische Ohren und ein dem Unsinn gewachsenes intelligentes Publikum zu unterhalten.

Peters FourJan Peter Carstensen, geb. 1964, Profi-Musiker, begann mit 14 auf der Basis eines dreijährigen Klavierunterrichts sich der klassischen Klarinette erfreulichst zu nähern. Machte dann aber mit 21 den Fehler, sich eine Platte von Louis Armstrong oder Charlie Parker (so genau weiß er es selbst nicht mehr) anzuhören. Mit der Klassik wars nun vorbei, und der Weg zum Jazz bahnte sich an. Nach dem ersten Auftritt im Cotton Club Hamburg mit 22 folgten diverse Bandzugehörigkeiten mit Klarinette und Saxophon. Zur Zeit spielt er bei der Traditional Old Merry Tale Jazzband etwas älter, in der Rockband Dr. Franks Squeezy Beezies etwas heftiger und insgeheim, so wird berichtet, übt er die Flöte quer.

Achim Peters, geb. 1957, vet. med. im Außendienst, musste in seiner Jugend auf Singen und Pfeifen zurückgreifen, weil im Elternhaus weder Instrumente noch Familienmitglieder, die solche beherrschten, ihm den rechten Weg weisen konnten. Im zarten Alter von acht qualifizierte er sich für das Block- und Querflötenspiel mit Auftritten von der Heide bis nach Paris. Mit 14 kaufte er sich vom Konfirmationsgeld eine Trompete und spielte Tanzmusik der 50-er. Mit 17 entwickelte sich zögerlich eine gewisse Jazzneigung, die heftigst ab 1979 mit dem Eintritt in ein bewegtes Bandleben von Les Enfants du Jazz über The Jimmy Henderson JB, den Six Sounds bis zum heutigen Swing-Quartett reichte, das er aus der alten Magnolia Jazzband formte.

Peter Weber, geb. 1944, bildender Künstler, berichtet über die Anfänge nur spärlich und zögerlich, was wohl Gründe haben muss. Überliefert sind keine nachteiligen Gerüchte; jedenfalls ist gesichert, dass er bereits in den 60-er und 70-er Jahren u.a. bei den Heinz Junghans Jazzmen, Hot Owls, dem Werner Böhm Trio den Bass recht ordentlich bediente und gelegentlich mit Gottfried Böttger und Oskar Klein jazzte. Die 80-er und 90-er Jahre führten ihn dann zu den Blackbirds of Paradise, Knut Kiesewetters Jazz Again, Bop Cats und zu Formationen mit Herb Geller und Wolfgang Schlüter. Aus unerfindlichen Gründen zog es ihn Ende der 90-er Jahre zu Jazzbreeze, wohl altersbedingt.

Klaus Peter Dencker, geb. 1941, Kulturarbeiter und Dichter, traktierte zu Beginn der 50-er Jahre zur Freude der Eltern und zur eigenen Qual die klassische Gitarre. Er gründete 1958 die Jazzband Sad Seven (die so klang wie sie hieß), um Klarinette zu spielen. Als aber ein besserer Klarinettist auftauchte, musste er wieder in die Saiten greifen. Nach einer unverständlichen Pause von mehr als 15 Jahren gründete er im Saarland die Jazzband Nr. 1 Rabbit Mountain Ramblers, entdeckte in Amerika 1981 Buddy Wachter, produzierte mit ihm eine TV-Show und die erste LP, jazzte mit Eggy Ley und Gerd Vohwinkel und kam 1985 mit der festen Absicht nach Hamburg zurück, mit dem Jazz aufzuhören, was aber Fiete Westendorf wortreich verhinderte. Denn unversehens spielte er zehn Jahre bei den Forum Stompers und mit ihnen auf der inzwischen lengendären Tournee 1988 in New Orleans. Auf diesem Höhepunkt der Karriere sollte endlich Schluss sein - doch 1996 gründete er unvermittelt Jazzbreeze, die er 1997 erneut ins Engagement nach New Orleans führte ...

BESETZUNG:
Jan Carstensen (clarinet, tenor saxophone), Achim Peters (trumpet, fluegelhorn), Peter Weber (bass), Klaus Peter Dencker (banjo, guitar, vocals)

KONTAKT:
Klaus-Peter Dencker, Am Wiesengrund 15, 22926 Ahrensburg, fon 04102.611.86, handy 0172.414.52.47, email: klauspeter.dencker@www.kb.hamburg.de

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg