Max Collie & Rhythm Aces
World Champions of New Orleans Jazz aus England

Max Collie ist sicher einer der letzten, international bekannten, großen New-Orleans-Stil-Musiker. Der amerikanische Historiker und Jazzkritiker Pete George beschrieb Max Collie so: "Sogar die heutzutage besten Musiker können den Sound von Max Collie und seiner Band nicht erzeugen, der in diesem Jazz-Zeitalter einfach einzigartig ist. Keine Gruppe von Artisten, auch wenn sie individuell noch so talentiert sind, kann diesen Original-New-Orleans-Stil hervorbringen, es sei denn sie spielt Tag für Tag zusammen, wie diese Band es tut. Es bedarf harter Arbeit und totaler Hingabe über Jahre, um diese musikalische Perfektion zu erreichen. Man muß es selbst erlebt haben, wie er es versteht, die Atmosphäre des Goldenen Zeitalters des Jazz wiederzuschaffen, wie zu Louis Armstrongs und King Olivers Zeiten. Keine Aufnahme vermag dies gerecht widerzuspiegeln."

Max Collie & Rhythm AcesMax Collie & Rhythm Aces bieten ihren authentischen New Orleans Stil von höchster musikalischer Perfektion. Auf mehr als 3.000 Festivals von New Orleans und Los Angeles bis Antibes und dem North Sea Festival hat die Band gespielt. Max Collie & Rhythm Aces spielten im New Orleans Jazz Museum, auf der Bourbon Street und in der Heritage Hall in New Orleans. Sie haben selbst während ihrer jüngsten Tour durch die USA die Jazz Weltmeisterschaft gegen die Crème der amerikanischen Musiker gewonnen. Die Musiker haben den Geist der Goldenen Zeiten des Jazz im Blut, wie er von Louis Armstrong und King Oliver gespielt wurde. Bandleader, Posaunist und Sänger Max Collie, geboren in Australien, gründete die Rhythm Aces 1966. Seither sind er und seine Musiker auf weit über 3.000 Festivals aufgetreten. Mit einigen Personaländerungen zählen die Rhythm Aces bis heute zu den europäischen Spitzenbands.

Vielen dürften Max Collie & Rhythm Aces sicher auch bekannt sein von ihren häufigen Auftritten in der NDR 3-Talkshow. sie haben nicht nur in der Hertage Hall in New Orleans gespielt, sondern begeisterten auch im New Orleans Jazz Museum. In einem Jahr gelang es ihnen, auf Gastspiele in 44 Staatten der USA zu kommen. Krönender Abschluss in Indianapolis war der Titel World Champion Of Jazz, wobei sie sogar die besten nordamerikanischen Jazzbands hinter sich ließen.

BESETZUNG:
Max Collie (trombone, vocals), Denny Ilett (trumpet), Count John McCormack (bass), Gabe Essian (clarinet, vocals), Chris Marney (banjo, vocals), Pete 'Tiny' Cotterill (drums)

KONTAKT:

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg