Mahogany Jazz Band
New Orleans Jazz, Traditional Jazz aus Hamburg

Die Mahogany Jazz Band wurde 1996 von fünf Hamburger Amateurmusikern gegründet, die von der Musik der 20-er und 30-er Jahre begeistert sind und alle über recht ausgiebige Jazz-Band-Erfahrungen verfügen.

Mahogany Jazz BandAm längsten in der Jazz-Szene ist der Tubist Hermann Herkenrath. Er begann auf der Posaune und spielte von 1953 bis 1956 in der von ihm mitgegründeten South Jazzband und der Riverside Jazz Band. Nach längerer Abstinenz spielte er Posaune in einem Schulorchester, lernte inzwischen Tuba und spielt auf diesem Instrument seit 1979 bei den Happy Jazz Daddies und jetzt auch bei der Mahogany Jazz Band.

Bei einem Besuch in New Orleans im Jahre 1957 hatte Banjo-Spieler und Gitarrist Hans Rittershaus seine erste Begegnung mit der Jazzmusik. Er lernte Klavier und Gitarre und spielte ab 1973 in mehreren kleinen Hamburger Jazzformationen. 1977 lernte er zusätzlich Tenor-Banjo. Er war 1983 Mitbegründer der Alster Village Jazzmen, spielte 1990 bis 1995 bei den Black Bottom Stompers, trat 1995 der Band Blue Heaven bei und spielt von Beginn an in der Mahogany Jazz Band.

Posaunist Gerd Lübbe jazzte schon 1957 zum Abitur, war dann bei der Happy Hokum Band (1959), leitete Duke's Hokum Band (1961), bevor er in Köln der Lufthansa Jazz Band beitrat. Nach Hamburg zurückgekehrt spielte er von 1979 bis 1988 in der Log Cabin Jazz Band und 1989 bis 1990 bei Jazz For Fun. Aus beruflichen Gründen hatte er zwischen 1991 und 1995 keine feste Band, machte aber bei mehreren Bands im Hamburger Raum Aushilfe, bis er 1996 zur Mahogany Jazz Band kam.

Alfred Zeidler, Klarinettist und Altsaxophonist, verfügt über die reichhaltigsten musikalischen Erfahrungen. Er fing vor über vierzig Jahren mit Skiffle-Musik auf dem Banjo an, lernte als Autodidakt Klarinette und gründete eine Jazzband. Sobald die Ersparnisse aus Gagen und Lehrlingsgehalt reichten, kaufte er sich ein Altsaxophon. Seine musikalische Weiterbildung erhielt er dann im Luftwaffen-Musikkorps, dem er zwei Jahre angehörte. Danach spielte er in zahlreichen Hamburger Jazz-und Tanzformationen und ist jetzt musikalischer Leiter der Mahogany Jazz Band.

Auch Klaus Zapf, Gitarrist und Banjo-Spieler, begann 1962 in einer Schüler-Band, war 1973 bis 1975 bei den Black Hugos in Lüneburg, kam schließlich nach Hamburg und spielte 1977 bis 1978 in Harm's New Orleans Jazz Band, 1978 bis 1988 in der Log Cabin Jazz Band und 1987 bis 1991 bei Jazz oder so!, bevor er sich der Mahogany Jazz Band 1998 als Sechster anschloss.

Klaus-Uwe Dürr kaufte sich 1972 ein altes Kornett und versuchte sich darauf als Autodidakt bis 1974 in einer Lehrer-Schüler-Band, bis er von 1974 bis 1976 endlich (klassischen) Trompetenunterricht nahm und danach 1977 bis 1978 in Harm's New Orleans Jazz Band spielte. Von 1978 bis 1985 leitete er die Log Cabin Jazz Band, bis er beruflich nach Athen ging. Dort gründete er die Jathenians. Nach seiner Rückkehr gehörte er 1995-1996 der Blue Heaven Jazz Band an und spielt jetzt Kornett und Flügelhorn in zwei Hamburger Kapellen: seit 1993 bei den Schnelsen StomperS und seit 1996 in der Mahogany Jazz Band.

BESETZUNG:
Hermann Herkenrath (tuba), Hans Rittershaus (banjo), Gerd Lübbe (trombone), Alfred Zeidler (clarinet, alto saxophone), Klaus Zapf (guitar, banjo)

KONTAKT:

DISCOGRAPHIE: Die CD MAHOGANY JUBILEE ist erhältlich für 25,00 DM + 3,70 DM für den Versand bei:
Hermann Herkenrath, Zürnerweg 37, 22119 Hamburg, fon 040.655.43.38

2001-01-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg