Bela Fleck & The Flecktones
Fusion von Bebop-Jazz, Bluegrass und Funk aus den USA

In den USA zählen Béla Fleck & The Flecktones zu den erfolgreichsten Jazz-Acts. Keiner beherrscht das Banjo so virtuos und jazzig wie Bela Fleck. Seine Fusion von Bebop-Jazz, Bluegrass und Funk ist einzigartig und mitreissend.

Kein Wunder also, dass Fleck mit seiner bestens eingespielten Band ein sehr erfolgreiches Unternehmen in den USA ist. 1989 gründete er die Flecktones, seine Devise lautete weg vom Blue Grass und der rein akustischen Musik und hin zum Modern Jazz. Das Rezept ging auf.

Mit dem Funk-Bassisten Victor Wooten und seinem Bruder Roy 'Future Man' Wooten, der elektronische Percussion und die verschiedensten Drumsets beherrscht, begeistert er den gesamten Kontinent.

Soeben ist ihr sechstes Album "Outbound" (sony) erschienen. Darauf wirken so illustre Gäste mit wie Organist John Medeski, die fantastische Sängerin Shawn Colvin, King Crimsons Gitarrist Adrian Belew und Yes-Sänger Jon Anderson.

BESETZUNG:
Béla Fleck (banjo)
Victor Wooten (bass)
Roy 'Future Man' Wooten (percussion, drumsets)

2001-09-05

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg