Afro Cuban All Stars
Latin Jazz

Schon als der Produzent Juan de Marcos - Mastermind des Bueno Vista Social Club 1996 - seinen Traum wahr machte, und mit den Afro Cuban All Stars der goldenen Ära kubanischer Musik aus den 40-er und 50-er Jahren Tribut zollte, fiel seine Wahl unweigerlich auf den charismatischen Sänger Felix Baloy. Der ehemalige Schuhmacher und Eisenbahnarbeiter wurde 1944 in Mayari im Osten Kubas, der traditionellen Heimat des Son, geboren. Seine musikalische Inspiration erhielt Baloy in jungen Jahren von keinem Geringeren als dem legendären Benny Moré, grenzte doch das Haus seiner Großmutter Zaun an Zaun an die berühmte Ali Bar in Havanna, wo die großen kubanischen Orchester der damaligen Zeit gastierten.

Nach der Revolution im Jahre 1959 stagnierte die Musikszene Kubas jedoch und gelangte durch das Ende des vormals lebendigen Austausches - mit z.B. der amerikanischen Jazzszene - zunehmend in eine Phase der Isolation, die bis in die 70-er Jahre reichte.

Durch seine innovative Improvisationskunst, gepaart mit einer rauhen aber harmonischen Stimme, gehört Félix Baloy, der als Anhänger einer geheimen afrokubanischen Kultsekte auch 'Nangué' genannt wird, zu der bedeutenden Gruppe von Persönlichkeiten, die damals die kubanische Musik erneuerten und gleichzeitig für das großartige Erbe des kubanischen Son eintraten.

BESETZUNG:
Félix 'Nangué' Baloy (vocals)

2001-07-01

Sponsored by jazz-band.de und Swinging Hamburg