Swinging Hamburg


Aktuelles
Jazz-Forum
Terminsuche
Swinging Hamburg e.V.
Clubs etc.
Jazzband-Lexikon
Musiker-Lexikon
Jazz-Lexika
Jazz-CDs
Jazz-Links
Geschichte
Kontakt


Schmitt, Martin (*1968)

piano

Martin SchmittMartin Schmitt, geboren am 15.01.1968 in München (Deutschland). erhielt im Alter von 14 Jahren ersten Klavier- und Tubaunterricht durch den Grossvater, der als Musiklehrer am bekannten Richard-Strauss-Konservatorium in München unterrichtete.

1984 hatte er seine ersten öffentlichen Auftritte in der Münchner Clubszene als Boogie- und Blues-Pianist. Von 1985 bis 1990 fanden seine ersten Konzerttourneen in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt mit Auftritten bei Festivals, Galas und in Clubs, darunter als Opening-Act für Tom Jones und in Duos mit dem legendären Boogie-Pianisten Pinetop Perkins.

1991 und 1992 hatte Martin Schmitt gemeinsame Konzertauftritte mit den berühmten Jazz-Pianisten aus USA und Frankreich, Dick Hyman, Ray Bryant und Martial Solal. Während er durch Live-Auftritte in Clubs, Hallen und Festivals Erfahrungen sammelt, studiert er die Musik seiner berühmten Vorbilder Fats Waller, James P. Johnson, Willie 'The Lion' Smith und Teddy Wilson aus der Zeit des Harlem Stride und des klassischen Swing, aber auch die Boogie-Größen Albert Ammons, Meade "Lux" Lewis und Pete Johnson.

Besonders inspirieren ihn R&B-Musiker wie James Booker, der legendäre 'Piano Prince' aus New Orleans, und der große Ray Charles. Dabei gelingt es ihm, seinen eigenen charakteristischen Stil als Pianist wie auch als Sänger zu entwickeln. Hinzu kommen sein natürliches Talent als "Entertainer", außerordentliche Musikalität, viel Humor und eine besondere Ausstrahlung, die schließlich schon sehr früh zur Ausprägung seines künstlerischen Profils beitragen.

1993 hat er Konzertauftritte in ausverkauften Hallen bei der Jazz Meile Berlin und Munich Open Air. Es folgt eine Einladung, mit Jasper van't Hof, Rabih Abou Khalil und Marilyn Mazur bei Charlie Marianos 70. Geburtstagsfeier mitzuwirken. 1994 folgen Auftritte bei verschiedenen internationalen Jazz Festivals, u.a. mit Künstlern wie Klaus Doldinger, Louisiana Red, The Dirty Dozen Brass Band und Mc Coy Tyner.

1997 Unternimmt Martin Schmitt Festival-Touren, bei denen er als Solist oder gemeinsam mit Ray Bryant, Ralph Sutton, Bucky Pizarelli, Wolfgang Dauner, Sigi Schwab und Jule Neigel spielt. 1998 wird er zum Hot Jazz Meeting eingeladen. 1998 tritt er beim Montreux Jazz Festival auf.

2001 ist Martinn Schmitt zum vierten Mal in Folge in der restlos ausverkauften Münchner Philharmonie Bestandteil des renommierten Hot Jazz Meetings.

Martin Schmitt hat eine eigene WEBSEITE

(2003-02-26)

Informationen und Fotos von Jazzbands und Jazzmusikern findet Ihr im
Bandlexikon und im Musikerlexikon

zurück

Webseitenprogrammierung: 1a im Internet
Redaktionssystem-Programmierung: Bischoff GRAF!K-DES!GN


© 1999-2012  SWINGING HAMBURG     Ein Service vom  LOKAL-ANZEIGER VERLAG