Swinging Hamburg


Aktuelles
Jazz-Forum
Terminsuche
Swinging Hamburg e.V.
Clubs etc.
Jazzband-Lexikon
Musiker-Lexikon
Jazz-Lexika
Jazz-CDs
Jazz-Links
Geschichte
Kontakt


Marsalis, Wynton (*1961)

trumpet, arranger, composer, leader

Wynton Marsalis, geboren 18.10.1961 in New Orleans (USA), als zweiter von sechs Söhnen von Dolores und Ellis Marsalis, bekam im Alter von sechs Jahren vom Dixieland-Trompeter Al Hirt seine erste Trompete geschenkt und begann mit zwölf seine musikalische Ausbildung. Schon sehr früh zeigte sich, dass er sich sowohl für Jazz wie für Klassik interessierte. Beim New Orleans Jazz And Heritage Festival 1978 hatte Marsalis - gerade 16 Jahre alt - sein Debüt und machte großen Eindruck. Es folgten Jobs in Marching Bands, Jazzgruppen und Funk-Ensembles, die es in den 70-er Jahren reichlich in New Orleans gab.

Wynton MarsalisSeit 1983 hat Wynton Marsalis über 30 Jazz- und Klassik-Aufnahmen eingespielt fast alle erlangten Weltruhm, für acht hat er Grammy-Award erhalten. 1983 war er der erste und einzige Künstler, der mit dem Grammy-Award in beiden Kategorien Jazz und Klassik ausgezeichnet wurde. 1984 wiederholte sich das. Man verlieh Marsalis sowohl für die Jazz-LP Hot House Flowers als auch für eine Klassikeinspielung von Barockwerken mit dem English Chamber Orchestra unter Raymond Leppard je einen Grammy.

1997 erhielt Wynton Marsalis - als erster Jazzmusiker überhaupt - den Pulitzer-Preis für Musik für das Stück Blood In The Fields. Er ist ein international angesehener Dozent und Sprecher für Musikerziehung und hat 12 Ehrendoktortitel. Er ist ein brillianter Trompeter, ein vollendeter, klassischer Virtuose und einer der repräsentativsten Jazzmusiker. Wiederholt wurde er von der Fachpresse und den Lesern der großen amerikanischen Jazzmagazine zum "besten Trompeter" und "Musiker des Jahres" gewählt.

Er lehnt den Fusion ab und verfolgte kontinuierlich die Jazz-Tradition. Marsalis hat sich wie kaum ein anderer mit der Entwicklung des Jazz - angefangen mit den Wurzeln - auseinandergesetzt.

Ohne Zweifel ist er der seit Jahren bekannteste, lebende und noch dazu einflussreichste Jazzmusiker der Welt. Mit dem Lincoln Center Jazz Orchestra, das er seit dem Ende der 80-ger Jahre leitet, hat er ein Spitzenensemble zusammengestellt, das er ständig erweitert und das er zu einer Kaderschmiede für begabte Jazzakademiker und internationale Karrieren führte.

Der vor Kurzem tödlich verunglückte "Jazz-Papst" Joachim-Ernst Berendt sah in Wynton Marsalis' Spiel "eine grandiose Synthese vom Besten, was es in der Geschichte der Jazztrompete gegeben hat".

BANDS:
Wynton Marsalis Quintet
Lincoln Center Jazz Orchestra (1987 - Mitbegründer)
Jazzrock-Projekt Fuse One
V.S.O.P. (1983)
Art Blakey's Jazz Messengers (1979)

(2001-01-01)

Informationen und Fotos von Jazzbands und Jazzmusikern findet Ihr im
Bandlexikon und im Musikerlexikon

zurück

Webseitenprogrammierung: 1a im Internet
Redaktionssystem-Programmierung: Bischoff GRAF!K-DES!GN


© 1999-2012  SWINGING HAMBURG     Ein Service vom  LOKAL-ANZEIGER VERLAG